“Aladdin”-Rolle verloren: Disney-Star verklagt Beauty-Klinik

"Aladdin"-Rolle verloren: Disney-Star verklagt Beauty-Klinik

Taylor Penrose spielte bis 2018 eine Rolle im Disney-Musical Aladdin. Doch dann verlor sie ihren Job, der Grund: Sie hatte sich in einer Schönheitsklinik in Melbourne einer Kryolipolyse unterzogen, einer Behandlung, bei der angeblich Fettgewebe durch Einfrieren von Zellen geschrumpft wird. Leider hatte die App nicht den gewünschten Effekt und die Praxis sollte jetzt dafür bezahlen. Taylor hat jetzt eine Klage eingereicht.

In einem Interview mit dem Herald Sun berichtete die 27-Jährige, dass ihr Magen innerhalb weniger Stunden nach dem Eingriff lila geworden sei und sie “qualvolle Schmerzen” habe. Er ging direkt ins Krankenhaus. Dort wurde bei ihm Erfrierungen und Verbrennungen dritten Grades diagnostiziert. Kurz darauf kehrte er zur Arbeit zurück, aber die Narben waren immer noch durch sein Kostüm zu sehen, so dass seine musikalische Rolle wiedergewählt werden musste. Noch heute, drei Jahre später, sind sie sichtbar.

Taylor glaubt, dass der behandelnde Arzt die Kryolipolyse nicht bestanden hat, weil er kein Gel auf seinen Magen aufgetragen hat. Daher hat sie rechtliche Schritte gegen die Klinik wegen Schäden, Zinsen und Kosten eingeleitet, um ihre medizinischen Ausgaben zu decken, gab die Schauspielerin bekannt.

Instagram / taylorpenrose.performingarts

Instagram / taylorpenrose.performingarts

Instagram / taylorpenrose.performingarts

Tipps für Promiflash? Senden Sie einfach eine E-Mail an: [email protected]

  NETFLIX: Mega-Trailer mit allen Film-Highlights für den Sommer 2021