„Ein Leuchtturm ist erloschen“: Peter Maffay trauert um seinen Vater

"Ein Leuchtturm ist erloschen": Peter Maffay trauert um seinen Vater

Peter Maffay trauert um seinen Vater Wilhelm Makkay (rechts). (Fotos: 2008 Getty Images / Peter Bischoff)

Peter Maffays Vater Wilhelm Makkay ist gestorben. Jetzt spricht der Sänger zum ersten Mal für sich über den Verlust. Er verabschiedete sich mit einer rührenden Notiz auf Facebook.

Ein weiteres Foto, das in den sozialen Medien geteilt wurde: Sänger Peter Maffay trauert um seinen Vater Wilhelm Makkay, der im Alter von 94 Jahren starb. Der Sänger verabschiedete sich am Donnerstag auf Facebook: „Die Lichter gingen aus. Aber sein Licht ging aus. Weiter fließen unter uns. “ Der 71-Jährige postete ein Bild, das einem alten Vater ähnelt, auf dem die beiden auf einem Motorrad in einem Blumenfeld zu sehen sind, das in die Kamera lächelt.

Maffay erhielt einige bewegende Worte: „Unser geliebter Vater hat gerade seine letzte Reise begonnen. Er ist jetzt in einer anderen Welt, in Frieden“, sagte Maffay. „Meine Familie und ich danken Ihnen von ganzem Herzen für das Mitgefühl, das Sie uns gezeigt haben.“

Anfang dieser Woche berichteten die Medien über den Tod von Wilhelm Makkay. Am Donnerstag sprach Peter Maffay zum ersten Mal über Familienverlust. Nach Angaben der Zeitschrift „Bunte“ ist Makkay letzte Woche gestorben. Peter Maffay soll bestätigt haben, dass er von Sonntag bis Montagabend freigelassen wurde.

  Auf den Spuren des Walds der Zukunft
FILED UNDER: tv