Faktencheck: Angebliche Impfpflicht in Leipzig frei erfunden – Plakate gefälscht

Faktencheck: Angebliche Impfpflicht in Leipzig frei erfunden - Plakate gefälscht

Spaziergänge in der Leipziger Innenstadt Anfang März (Bild: Jens Schlueter / Getty Images)

In den sozialen Medien verbreiten sich Gerüchte über einen angeblichen Impfzustand in Sachsen.

„In Leipzig gibt es Verkehrsschilder vor der Fußgängerzone mit der Aufschrift: Ab 01.05 kann man nur noch mit Maske und Impfstoffen eintreten!“, Sagt er in einem Facebook-Beitrag. Dazu wird ein Foto eines Schildes geteilt, auf dem der Text „Impfstoff- und Maskenanforderung vom 21.05.2021“ zusammen mit Piktogrammen einer Spritze und der Frau mit der Maske (hier archiviert) zu sehen ist.

Bewertung: Das Signal ist falsch. In Leipzig oder Deutschland besteht keine Verpflichtung, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen. Ab Ende Oktober 2020 muss in der Fußgängerzone von Leipzig eine Maske getragen werden.

Daten: Anzeichen der Bedingungen für die angebliche Impfung in der Stadt Leipzig und erschienen Ende März in den sozialen Medien. Dies sind gefälschte Schilderaufkleber. „Die Plakate sind Fälschungen und die Stadt Leipzig hat sie nicht aufgehängt“, sagte die Stadt auf ihrem verifizierten Twitter-Account.

Dieser Inhalt wird von Dritten bereitgestellt. Um dies anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.

Auch die Datenprüfer der „Leipziger Volkszeitung“ (LVZ) und „Correctiv“ haben diesen falschen Bericht bestritten. Die Stadtverwaltung teilte der „LVZ“ mit, dass es keine obligatorischen Impfungen gebe und dass Aufkleber entfernt würden.

In der Leipziger Innenstadt wird ab Ende Oktober 2020 eine Maske benötigt. Ein Sprecher der Stadtverwaltung bestätigte gegenüber der Deutschen Presseagentur, dass dies weiterhin gültig ist.

Video: Mehr Rechte für Personen, die in der Krone enthalten sind

  NHL: Disneys «Mighty Ducks» kehren auf die Bildschirme zurück
FILED UNDER: tv