Finale im Unions-Drama? Der harte Weg zu Laschets Traum

CDU-Chef Armin Laschet vertritt weiterhin den US-Kanzler.

Ein großes Spiel im Machtkampf der Union um die K-Frage: Nach einer nächtlichen Diskussion mit den Kandidaten legt die CSU die Wahl nur in die Hände der CDC. Dies bedeutet, dass er unter großem Druck steht. Besonders einer.

Berlin / München (dpa) – Nach einer anstrengenden Woche der Machtkämpfe mit CSU-Präsident Markus Söder, Armin Laschet heute Abend, seinem großen Traum seit Tagen nahe.

Als der CDU-Chef kurz nach Beginn der CDU-Sitzung um 18 Uhr zurücktrat, machte er kein Geheimnis aus seinen Absichten: „Es ist die beste Antwort auf die drängenden Fragen der Zukunft. „Ich bin bereit zu rennen.“

Aber jeder, der glaubt, dass Laschet genau das Ziel dieser Aussage in der zweiten Vorstandssitzung innerhalb von acht Tagen ist, bis der Applaus seines Publikums ein Fehler ist. Viele Anhänger Söders sind besorgt über den Nackenkrieg um die Präsidentschaftswahlen und sprechen auf der Konferenz offen. Selbst nach mehr als drei Stunden sollen 12 Namen der Namen der Anforderungsanforderung eingekreist sein.

Sogar viele von Söders Anhängern beginnen, die Situation zugunsten von Laschet zu sehen. Aber ist das genug, um eine besorgte Seele zu trösten? Es kommt auch darauf an, ob der CDU-Vorstand endgültig abgestimmt hat oder einfach auf einer unverbindlichen Idee bestanden hat. Was auch immer es war, als es auf der Sitzung sprach, schien es, als ob jedes Vorstandsmitglied etwas sagen wollte, nur mit der Begründung, dass es nicht zu einem Unfall seitens seiner Partei kam.

Eine Sitzung des Verwaltungsrates ist in einer Woche geplant, die die mächtigen Politiker Laschet und Söder noch nie gesehen haben. Weniger als 24 Stunden zuvor hatte Laschet dreieinhalb Stunden lang mit Söder und anderen Bundestagssekretären gekämpft, um eine stabile Lösung zu finden. Aber wie unzählige Anrufe in den Tagen und Nächten zuvor, wollten er oder Söder am Ende nicht aufgeben.

  Premiere auf Netflix: Die Vietnam-Friedensbewegung auf der Anklagebank

Die anhaltende Kontroverse verschärfte sich heute erst, als die CSU in München beschließt, dass die CDU erneut das letzte Wort bei der Auswahl der Kandidaten haben soll. Die CDU trifft jetzt „unabhängige“ Entscheidungen, sagt Söder und versichert wiederholt: „Wir als CSU und ich respektieren alle Entscheidungen.“ Es bleibt abzuwarten, ob die Abstimmung ausreicht, um eine Grenze zu ziehen. Morgen früh auf einer Sitzung des US-Parlaments könnte eine große aufgestaute Krise auf unkontrollierbare Weise ausbrechen.

Für Laschet, der kürzlich im Januar zum Vorsitzenden der CDU gewählt wurde, sind dies die wichtigsten Stunden seiner Karriere. Denn obwohl Söder versucht hat, die Verletzung von United durch das Spiel selbst zu reduzieren, befindet sich die Union in einer sehr schwierigen Position. Die Parteimitglieder bezeichnen sich selbst als „gelähmt“.

Das Gefühl wird verstärkt, wenn die Griechen Annalena Baerbock in einer günstigen Atmosphäre und auf freundliche Weise zur Vertreterin ihrer Kanzlerin wählen. Der Ko-Parteipräsident Robert Habeck ist zurückgekehrt. „In dieser Situation bedeutet gemeinsamer Erfolg, dass man einen Schritt zurücktreten muss“, sagt Habeck. Die Unterschiede an einem denkwürdigen Montag sind möglicherweise nicht so offensichtlich.

Obwohl es Unterschiede zwischen Söder und Laschet gibt, wollen beide ihre Stimme im Parlament verteidigen, je besser sie es tun, auch weil sie befürchten, dass die Union dauerhaft gespalten sein könnte. Tatsächlich steht die CSU Söder gegenüber fest, während die Situation an der CDU unklar ist: Die Parteiführung glaubte Laschet letzte Woche, aber das Bild auf dem Parteizentrum ist in vielen Teilen der Welt anders. Viele Unterstützer der Union wünschen sich, dass Söder den erforderlichen Kandidaten als Vertreter hat – einschließlich der Mehrheit der regionalen Organisationen in der Union Union (JU).

  So funktioniert der digitale Impfpass

Laschet kämpft in seiner wichtigsten Schlacht – obwohl Söder am Nachmittag deutlich gemacht hat, dass er Laschets Karriere nicht in Gefahr sieht, auch wenn er nicht für den Kanzler kandidiert. Und Laschet argumentiert: „Es ist heute unsere Pflicht, ein Beispiel zu geben, wohin der Wahlkampf gerichtet ist.“ Die Tatsache, dass Söder die Wahl in die Hände der CDU zurückgegeben hat, ist „ein sehr wichtiges Zeichen“.

Laschet hätte in den Verwaltungsrat schauen können, ohne ihn sofort wieder zu verletzen. Ein solches Verhalten kann bei Söderianern in der CDCU zu Ressentiments führen. Die Abgeordneten sagen bereits, dass Laschet die CDU als Geisel nehmen wird, wenn er sie zwingt, ihn zu wählen, und nicht Söder.

Obwohl Laschet ihn einlud, wollte Söder nicht am CDU-Distrikt teilnehmen. Er bestätigt, dass der Ball bereits bei Laschet ist. Söder will weiter für die Kanzlerin kandidieren. Mit seinem Schritt, die Verantwortung allein in die Hände der CDC zu legen, hat er nun den besten Ausweg mit verbundenen Augen geschaffen. Er musste sich nicht selbst aufgeben, er würde sich nur der Abstimmung der großen Schwesterpartei unterwerfen. Und es könnte sein, dass, wenn die Wahlen der Koalition schlecht wären, das Argument in Form einer Erklärung: Ich hätte es gewollt – aber Sie haben es mir nicht erlaubt.

Laschet hingegen steht unter enormem Druck. Schließlich sollte die Abstimmung über die K-Frage in der CDU auch als eine Frage des Vertrauens der Partei in ihren Führer angesehen werden. Was auch immer die Folgen eines Machtkampfes sein mögen: Nach dieser Krisenwoche steht die Union vor beispiellosen Ausmaßen. Fünf Monate vor der Wahl gibt es keine Anzeichen von Einheit. Die Spaltung ist tiefer als seit der Flüchtlingsfrage, und der Schaden war schwerwiegend. Wie soll die Kanzlerrallye erfolgreich sein?

  Lex Netflix: Kommission des Ständerats will 4 Prozent

Und dass ab heute unter anderem gegen den Vertreter des Grünen Kanzlers klar geworden ist, wer mit seiner Partei derzeit das genaue Gegenteil von dem zeigt, was der Dienstag und seine beiden hungrig-mächtigen Führer in den letzten Tagen getan haben? Welcher der beiden – Laschet oder Söder – kann Baerbock besser vertragen? In den Vereinigten Staaten ist die Situation ernster als je zuvor.

FILED UNDER: tv