Mord an Journalist Kuciak: Berufungsverfahren angekündigt

Das Brennen von Kerzen zu Ehren des Ermittlungsbeamten tötete Jan Kuciak und seine Freundin Martina Kusnirova.

Im Januar 2018 wurden der 27-jährige Jan Kuciak und seine gleichaltrige Braut erschossen, und das Gericht sprach die beiden Verdächtigen mangels Beweisen frei.

Bratislava (dpa) – Mehr als drei Jahre nach der Ermordung eines weltbekannten Journalisten will der Oberste Gerichtshof der Slowakei erstmals über das Berufungsverfahren am 15. Juni entscheiden.

Gerichtssprecherin Alexandra Vazanova informierte die Deutsche Presseagentur auf Anfrage über das Datum.

Ein 27-jähriger investigativer Journalist, Jan Kuciak, und seine gleichaltrige Freundin Martina Kusnirova wurden im Februar 2018 in ihrem Haus im Dorf Velka Maca erschossen. Kuciak hatte über das dunkle Geschäft des Geschäftsmanns Marian Kocner berichtet , aber auch auf andere politische und geschäftliche Hindernisse. Der nach seinem Tod veröffentlichte Bericht löste zahlreiche Proteste gegen Korruption aus und führte zur Unabhängigkeit der damaligen Regierung. Der Milliardär Kocner wurde schließlich beschuldigt, den Mord angeordnet und entschädigt zu haben.

Im September 2020 verurteilte ein für das organisierte Verbrechen zuständiges Sondergericht in Pezinok bei Bratislava den Abgeordneten, sprach jedoch Kocner und seinen mutmaßlichen Abgeordneten wegen fehlender Beweise frei. Das Urteil löste auch in den deutschen Medien Empörung aus. Die Staatsanwaltschaft forderte, dass alle drei Angeklagten zu einer Höchststrafe verurteilt werden.

Der autorisierte Schütze Miroslav Marcek wurde bereits zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt. Ein anderer Adjutant wurde 15 Jahre lang inhaftiert, weil er als Hauptzeuge wichtige Informationen geliefert hatte.

  Berichte: Italienische Sängerin Milva gestorben