Netflix-Thriller mit Amy Adams: Geschätzt 50 Arten, entsetzt dreinzublicken

Netflix-Thriller mit Amy Adams: Geschätzt 50 Arten, entsetzt dreinzublicken

Schauspielerin Adams in “Die Frau im Fenster”: Im super gemütlichen Panikraum

Es sollte Menschen geben, die begeistert in Särgen und Mausoleen für Proben sind – für sie ist dieser Film mit einer Heldin, die lebendig in einer unglaublich schönen Krypta begraben liegt, garantiert ein Vergnügen. Die Kinderpsychologin Anna Fox hat offenbar ihren Job in „Die Frau am Fenster“ gekündigt und ist mit der Welt gelandet. Sie kann wegen einer Panikstörung nicht raus, ihr Mann und ihr Sohn sind irgendwo weit weg und von ihr getrennt und sie konsumiert ihre Antidepressiva gerne mit Rotwein.

Auf der anderen Seite scheint der Ort, an dem sich diese Frau von der Welt verbarrikadiert hat, ein Traum für Innenarchitektur zu sein: Annas Bestattungsunternehmen ist ein geräumiges Stadthaus in Manhattan mit Holzböden und Stofftapeten, einem bequemen Sofa, antiken Möbeln und einem riesigen gemütlichen Bett und ein Klappstuhl. Eine hygge Idylle, wie sie von Magazinen wie „Elle Décoration“ oder „Country and Town House“ fotografiert wurde.

Viel Seufzen, Zittern und mit dem Psychiater telefonieren

Viel Seufzen, Zittern und mit dem Psychiater telefonieren

Der Regisseur Joe Wright, dessen bisher bekanntester Film wahrscheinlich “Atonement” seit 2007 ist, hat einen Bestseller-Kriminalroman des amerikanischen Autors A.J. Finn hat es gefilmt. “Die Frau im Fenster” war als Filmprojekt mit einer Starbesetzung geplant und hat nun als Streaming-Premiere auf Netflix begonnen. Amy Adams spielt die gequälte Frau. Eine Heldin, die gerne alte Filme wie Alfred Hitchcocks “The Backyard Window” sieht – und wie der Mann, den James Stewart in Hitchcocks Film spielt, glaubt sie schnell, dass er ein Verbrechen gesehen hat, als sie aus dem Fenster schaute.

  Neues episches Netflix-Highlight: Erster Teaser-Trailer zur „League of Legends“-Serie

Co-Star von “Die Frau im Fenster” Moore: Überraschungsbesuch von nebenan

Die Zuschauer sehen, wie Schauspielerin Adams schwer zittert und seufzt, Rotwein trinkt, Dosen Drogen gibt und mit ihrem Psychiater spricht. Und sie schauen sich die seltsam aufgenommenen Rückblenden an, in denen sich die Heldin anscheinend an ein schreckliches Ereignis erinnert.

Es gibt ein ganzes Genre von Lockdown-Thrillern, die das Drama des Aussperrens verbreiten. Im Gegensatz zu Filmen wie David Finchers “Panic Room” aus dem Jahr 2002 oder Alexander Ajas “Oxygen” aus dem Jahr 2020 ist „The Woman in the Window“ jedoch gut zu kommen und zu gehen. Anna hat eine Mitbewohnerin (Wyatt Russell), die künstlerische Ambitionen hat und ziemlich unberechenbar im Keller ihres Hauses lebt.

Außerdem öffnet die Heldin dem pubertierenden Sohn (Fred Hechinger) der neuen Familie der Nachbarn ihre Tür und begrüßt bald die freundliche Mutter des Kindes (Julianne Moore) und seinen armen Vater (Gary Oldman). Grundsätzlich ist die telefonisch verbundene Psychiaterin (Tracy Letts) auch permanent im Haus der Heldin anwesend, die bald glaubt, dass sie eine blutige Tat aus ihrem Fenster sehen wird, die des Polizisten (Brian Tyree Henry und Jeanine Serralles). wird zur Halluzination eines psychisch kranken Trinkers aufgerufen.

Julianne Moore zieht eine nervöse Grimasse

Julianne Moore zieht eine nervöse Grimasse

Es ist eine Freude zu sehen, wie die großartige Schauspielerin Julianne Moore ihr Gesicht in ein nervöses Grinsen verwandelt und ihre langen Gliedmaßen fallen lässt. Es ist beängstigend, den Starschauspieler Gary Oldman in der Rolle eines Geschäftsmannes zu sehen, der so erfolgreich die Zähne im Mund zusammenbeißt, dass er wie ein alter Mann aussieht. Und es ist beeindruckend, wie viele verschiedene Arten der Hauptdarstellerin Adams Angst haben können. Leider ist es nie wirklich aufregend.

  Borussia Dortmund – Holstein Kiel: Wie auf dem Schulhof

Der Film „Die Frau am Fenster“ zielt darauf ab, ihr Publikum zu erschrecken, aber es hat das Zeug, es öfter zum Lachen zu bringen – und höchstwahrscheinlich nicht freiwillig. Die gefeierte Schauspielerin Adams (“Arrival”) handelt besonders manchmal mit einer so wilden, ausdrucksstarken Wut, dass es beim Betrachten der Halluzination manchmal vorkommen kann, dass es nicht Adams ist, sondern die deutsche Kollegin Veronica Ferres, die hier versucht, Gesichtsgesten zu verwenden und Ausdrücke für maximale Angst und Furcht.

Filmschauspieler Gary Oldman, Brian Tyree Henry (von links): Gehen Sie und gehen Sie mutig in das Haus der Heldin

Vermutlich wurde „Die Frau im Fenster“ ursprünglich im Jahr 2019 veröffentlicht. Online können Sie lesen, dass der Thriller nach schlecht bewerteten Testleistungen überarbeitet wurde. Als Krimi und Anreiz für eine entschlossene Erkältung kann der Film eine Enttäuschung sein. Stattdessen bietet es dem Publikum die Möglichkeit, einen Filmabend mit der Heldin Anna Fox in einer sehr angenehmen Atmosphäre zu verbringen. Und vielleicht denken Sie daran, Ihren Lebensraum zu bereichern.

Im Abspann erscheinen die Namen der Art Direktoren und Rezensenten, die wahrscheinlich für die hier gezeigte Pracht verantwortlich sind, sehr bald nach dem Namen des Regisseurs. Ihre Namen sind Deborah Jensen, Nithya Shrinivasan und Rena DeAngelo. Ich würde sie gerne jederzeit haben, um mein kleines Haus aufzupeppen.

Hinweis: Eine frühere Version dieses Textes besagte, dass Alfred Hitchcocks “The Courtyard Window” ein Schwarzweißfilm war. Tatsächlich wurde der Film von 1954 in Farbe gedreht. Wir haben die entsprechende Passage korrigiert.