Neuer tschechischer Außenminister stellt Russland Ultimatum

Neuer tschechischer Außenminister stellt Russland Ultimatum

Der neue tschechische Außenminister Jakub Kulhanek stellt Russland ein Ultimatum.

Der diplomatische Streit zwischen Prag und Moskau geht in die nächste Runde. Der neue tschechische Außenminister Jakub Kulhanek will seine ersten Amtshandlungen unternehmen.

Prag (dpa) – Der diplomatische Streit zwischen Prag und Moskau hat weiter zugenommen. Der neue tschechische Außenminister Jakub Kulhanek gab Russland ein Ultimatum.

Jakub Kulhanek forderte den Kreml auf, allen 20 ausgewiesenen tschechischen Diplomaten zu erlauben, bis Donnerstagmittag zur Moskauer Botschaft zurückzukehren. Andernfalls würde die Zahl der in Prag akkreditierten russischen Diplomaten auf das gleiche Niveau reduziert. In der Praxis würde dies die Vertreibung von mehr als 20 weiteren Russen bedeuten.

Die tschechische Botschaft in Moskau kann aufgrund der Ausweisung fast aller Mitarbeiter kaum arbeiten. Das russische Außenministerium verbot einen solchen Ton und kündigte an, dass der Botschafter diesen Donnerstag vorgeladen werde. «Wir empfehlen Prag, Ultimaten für die Kommunikation innerhalb der NATO aufzubewahren. Ein solcher Ton ist für Russland unzulässig „, sagte die Sprecherin des Ministeriums, Maria Sacharowa, der Interfax-Agentur zufolge.

Die Tschechische Republik hatte den russischen Geheimdiensten vorgeworfen, 2014 für Explosionen auf einer Munitionskippe in Vrbetice im Osten des Landes verantwortlich zu sein. Dabei kamen zwei Menschen ums Leben. Ein Kreml-Sprecher sprach kürzlich von absurden und völlig unbegründeten Anschuldigungen. Beide Länder haben am Wochenende die Botschaftsmitarbeiter des jeweils anderen ausgewiesen – 18 Russen in Prag und 20 Tschechen in Moskau.

Die EU hat die Tschechische Republik am Mittwoch unterstützt. Der ausländische Vertreter Josep Borrell sagte im Namen der 27 EU-Länder, dass die Schlussfolgerungen der tschechischen Behörden sehr ernst genommen werden, wonach der russische Geheimdienst für die Verbrechen verantwortlich ist. „Russland muss von Aktivitäten Abstand nehmen, die die Sicherheit und Stabilität Europas gefährden und den internationalen Verpflichtungen Russlands zuwiderlaufen“, forderte Borrell. Unterstützen Sie die Maßnahmen der tschechischen Behörden und verurteilen Sie die unverhältnismäßige Reaktion Russlands.

  Umfrage: Union legt wieder etwas zu - Grüne leicht schwächer

Der neue Chefdiplomat Kulhanek überreichte dem russischen Botschafter in der Tschechischen Republik, Alexander Smejewski, einen Protestbrief. Es war eine der ersten Amtshandlungen für den 36-Jährigen. Beobachter sprechen von der schlimmsten Krise in den Beziehungen zwischen den beiden Staaten seit Jahrzehnten. Die Spannungen kommen weniger als sechs Monate vor den Parlamentswahlen in der Tschechischen Republik.

FILED UNDER: tv