Super League: Erlaubt ist es schon

Super League: Erlaubt ist es schon

Seit Jahren sind Top-Clubs von der Super League bedroht, jetzt sind sie umzingelt. Uefa und Fifa wollen dies bestrafen, aber Anwälte sagen: Sie haben keine Autorität dazu.

Viele Fans, wie hier vor dem Emirates Stadium für Arsenal FC, lehnen die Super League ab. © Tolga Akmen / AFP / Getty Pictures

Uefa hat es geschafft. Er entschied sich am Montag für die Champions League, trotz des starken Widerstands von Ligen und Fan-Kurven. Es hat den Clubs auf der ganzen Welt einen bedeutenden Wettbewerb verliehen, der so gestaltet ist, dass die bereits wohlhabenden Clubs reich bleiben und die aktuelle Situation verbessert haben. Aber ich freue mich nicht über diesen besonderen Montag. Diese Änderung ist etwas schlimmer als die, die es seit Sonntag als Alternative gibt.

Denn Uefas Ziel ist es, europäische Top-Clubs mit Veränderungen zu haben. In den letzten fünf Jahren drohten sie ständig – manchmal mehr, manchmal weniger offen -, ihre eigene Konkurrenz zu schaffen. Eine Top-Organisation, in der nur sie spielen und was sie verkaufen. Um zu verhindern, dass sich diese Bedrohungen erfüllen, hat die Uefa ihr Herzstück, die Champions League, zugunsten der Top-Clubs wieder aufgebaut. Und am Ende des Tages muss ich sehen, dass es nicht funktioniert hat.

Zwölf Vereine suchen eine Superliga. Derzeit sind es die „Six Majors“ aus England und jeweils drei Vereine aus Spanien und Italien. Drei weitere könnten hinzukommen: Bayern München, Borussia Dortmund und Paris St. Petersburg. Germain, der zunächst feste Pläne blieb. Somit sind die drei Vereine in der ersten Vereinbarung, die Der Spiegel sehen konnte. Das Geschenk des Beitritts sollte ihnen so bald wie möglich gegeben werden. Die anderen fünf Teams müssen sich qualifizieren können, damit die Superliga der 20 Teams gebildet werden kann.

Diese Spiele sollten unter der Woche stattfinden, damit die nationalen Vereine weiterhin häufiger stattfinden können. Der einmalige Eintrittsbonus sollte zweihundert bis dreihundert Millionen Euro betragen. Die Super League garantiert jedem Verein 100 Millionen Euro pro Saisonverlängerung. Das ist knapp unter dem Geldbetrag, den er bisher nach jeder Saison in der Champions League gewonnen hat. Das „Fußballspiel“ (Rudi Völler) wird von der US-Bank JP Morgan Chase finanziert, die angeblich 3,25 Milliarden Euro gegeben hat. Die Super League ist der offensichtliche Versuch, einen geschlossenen Verein für Nordamerika zu gründen.

Der Fußball steht vor einer sich wandelnden Geschichte und vielen Fragen, die Anwälte stellen müssen: Werden die teilnehmenden Mannschaften weiterhin in ihren nationalen Ligen bleiben dürfen? Wird es in Zukunft zwei große Ligen geben, Champions und Super League? Brauchen wir noch Nationalmannschaften?

  Seltene Impfkomplikationen: Risiken genau abwägen

Die Tatsache, dass Weltklasse-Fußball von der großen Mannschaft auf dem Tisch gesehen werden kann: „Spieler in diesen Mannschaften, die in einer geschlossenen Liga spielen können, werden aus der Weltmeisterschaft und der Europameisterschaft ausgeschlossen“, sagte Uefa-Präsident Aleksander andereferin . „So früh wie möglich.“ Uefa zog Colt.

Nur: Uefa, Fifa und nationale Ligen dürfen Spieler und Vereine von ihren Wettbewerben ausschließen, weil sie auch an einem anderen Wettbewerb teilnehmen? „Nein“, sagten die Sportanwälte. Der Münchner Kartellvertreter Mark E. Orth, der auch den FC Bayern warnte, sagt: „Im Sport ist der Wettbewerb der Schlüssel zur Kreativität. Dies sollte auch für die Organisation von Spielen gelten“, sagt er. Mangelnder Wettbewerb führt zu Inaktivität, schützt den Charakter und darf auch nicht wie Uefa jegliche Art von Wettbewerb ausschließen. Daher sollte die Uefa den Ausstieg anderer Wettbewerber als Ufa nicht verhindern. Der Düsseldorfer Sportanwalt Paul Lambertz sagt: „Angesichts der rechtlichen Situation ist der Versuch, Spieler fernzuhalten, eine klare Bedrohung für die EFA. Wenn 12 Teams die Super League erreichen wollen, tun sie dies.“

Die Uefa hat auch begrenzte Möglichkeiten, Vereine und Spieler zu bestrafen, weil es persönlich ist. Er ist der einzige Veranstalter des europäischen Wettbewerbs. „Es regiert den Markt, wenn es um die Organisation von Fußballwettbewerben geht“, sagt Orth. Wenn er Spieler und Teams, die an der neuen Super League teilnehmen, ausschließen will, „verteidigt er einfach seine Unabhängigkeit von neuen Wettbewerben, ohne das Produkt selbst als Leistungssport zu verbessern“, sagt Orth. Weil Spieler und Vereine bisher nur an diesen Wettbewerb gebunden waren. Die UEFA ist persönlich und versucht, durch ihre Aufteilung von Spielern und Vereinen jegliche Art von Wettbewerb zu verhindern. „Wenn es nicht illegal ist, das Kartellrecht anzuwenden, ist das Kartellrecht absurd.“

Wenn zum Beispiel die Uefa ihre Bedrohung sieht, darf Toni Kroos, der für Real Madrid, den derzeitigen Tabellenführer der Super League, spielt, bei der Europameisterschaft oder der Weltmeisterschaft nicht mehr mit Deutschland konkurrieren. Im Arbeitsrecht kann Kroos jedoch nicht entscheiden, welchen Wettbewerb er spielen soll. Wenn Real ihn in die Super League bringt, sollte er spielen, wenn er sich nicht unter Verstoß gegen das Arbeitsgesetz verhalten will. Kroos, also wäre er ein Bauer der Kontroversen. Aus diesem Grund und weil Kroos möglicherweise auf Geschäftsfreiheit beschränkt ist, kann Kroos möglicherweise Anspruch auf Verletzungsleistungen von der Uefa haben, wenn er aufgrund seines Engagements für die Super League nicht in der Nationalmannschaft spielen darf, sagt Lambertz.

  1899 Netflix: Neue Serie von den „Dark“-Machern auf Netflix – Start, Handlung, Cast und Trailer

Neue Super League-Vereine könnten auch Anspruch auf Entschädigung von denen haben, die die Super League mit ihren Drohungen verteidigen und untergraben, sagt Orth. In extremen Fällen könnte dies dazu führen, dass Juventus Turin den BVB als Mitglied des Kartells verklagt. Jüngste Gerichtsentscheidungen haben die Sitze im Zusammenhang mit Spielern und Vereinen erheblich verbessert, „weil sie rechtliche Fragen in rechtliche Fragen umgesetzt haben“, sagte Orth.

Zum Beispiel ein Urteil des Gerichts der Europäischen Union im Dezember. Der niederländische olympische Skatingsportler Mark Tuitert und der kurze Sprinter Niels Kerstholt verklagen seit 2014 die International Speed ​​Skating Union ISU. Damals wollten Tuitert und Kerstholt an einer Veranstaltung in Dubai teilnehmen, die ihnen viel Geld eingebracht hätte. aber nicht von der ISU geplant. Wie die Fifa und die Uefa hat er gedroht, zwei Spieler von der Weltmeisterschaft und den Olympischen Spielen auszuschließen. Und er ist verloren.

Größer als das Bosman-Urteil

Größer als das Bosman-Urteil

„Dieser ISU-Fall ist viel größer als Bosmans Urteil“, sagt ein Kartellexperte. Unter dem Bosman-Regime im Jahr 1995 wurde Fußball-Experten vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) die Freizügigkeit bei Clubwahlen eingeräumt, und der derzeitige Rahmen für die Änderung des Systems im Sport wurde geschaffen. To see also : Loki: Die Infos zum Start bei Disney Plus. Das Urteil des Oberlandesgerichts Nürnberg, das es anderen Wrestling-Clubs ermöglicht, ihre Rivalenliga von der deutschen Organisation fernzuhalten, steht ebenfalls im Einklang mit dem Gesetz, wonach Organisationen verpflichtet sind, den Wettbewerb zu bestehen.

Daher erwartet Orth auch, dass sich die EU-Kommission, die nur ein Wettbewerbskommissar ist, in den Geist des Obersten Gerichtshofs stellt: „Sie müssen das europäische Kartellrecht anwenden, Wettbewerb schaffen und Märkte offen halten.“ Dies ist der Erfolgsplan der EU, und das Kartellrecht ist eines der Schlüsselelemente des EU-Rechtsrahmens. „Wenn die Kommission die UEFA unterstützt, hilft sie, den Wettbewerb zu verhindern.“ Die Kommission ist der Verwalter der Vereinbarungen.

Die Kommission selbst äußerte Kritik an den Plänen der Super League für die Nacht und warnte am folgenden Nachmittag: „Die beste Entscheidung wird von den zuständigen Gerichten und den nationalen Gerichten getroffen“, sagte der Sprecher.

Also to read

Eine kuriose Allianz

Eine kuriose Allianz

Die genaue Struktur der Superliga ist noch nicht klar. Orth wusste bisher nur, wie er legal angegriffen werden konnte: Wenn klar wurde, dass er festhielt. This may interest you : Großes Amazon-Angebot: Etliche Blu-rays ab 5€ mit Marvel, Disney und teils in 4K. „Wenn die Super League eine 100-prozentige Chance auf den Gewinn der Champions League und eine Kopie des Mandats gehabt hätte, hätte sie das Gesetz des Wettbewerbsverbots (UWG) erfüllt“, sagt der Kartellanwalt. Jeder, der nichts zu seinem „hinzufügt,“ bricht UWG in einer Gruppe von sklaverei-orientierten Vorfällen „.

Die offene Frage ist auch, ob politische Unterdrückung die Gerichte betrifft. Es ist groß. Gegner der Super League sind die beiden großen Fußballvereine Fifa und Uefa, die Nationalvereine, der französische Präsident Emmanuel Macron, der britische Präsident Boris Johnson sowie der ungarische Präsident Victor Orbán. Sie stehen Seite an Seite in einer merkwürdigen Partnerschaft mit allen großen europäischen Organisationen, Fan Lukas Podolski, Rudi Völler und Gary Neville. Sie alle sehen nichts als den vorübergehenden Niedergang ihrer Spiele in der Super League.

Milliarden sind gefährdet, es ist unwahrscheinlich, dass eine große Bank wie JP Morgan Chase und die Milliardäre hinter Top-Clubs nicht gut vorbereitet sind. Die Vereine haben die Uefa bereits in einem Schreiben darüber informiert, dass sie vor den zuständigen Gerichten rechtliche Vorkehrungen getroffen haben. Die Super League Clubs haben keine großen politischen Befugnisse, aber das Gesetz sollte auf ihrer Seite sein.

Popular searches
FILED UNDER: tv