Hamburger Filmnachwuchs dreht Debüt-Film mit Disney-Technik

Daniel Schua und Pascal Schröder sind Absolventen der Hamburg School of Media. Zusammen mit der Agentur Gipfelstürmer waren sie die ersten deutschen Filmemacher, die für seinen Premierenfilm “The Social Experiment” die Filmtechnologie “Virtual Production” von Disney verwendeten.

Für ihr Debüt drehten die Künstler sieben Studio-Sets mit zehn echten Motiven. Eine Episode spielt auf dem Mond, eine in einer eisigen Berglandschaft und eine in Asien. Das Filmteam hat Hamburg nie verlassen: Pascal Schröder und sein Team haben die Schauspieler mit neuer Studiotechnologie von Disney aus der Serie „The Mandalorian“ an den gewünschten Ort gebracht.

“Virtual Production”: “Star-Wars-Serie” als Vorbild

“Wir sind natürlich große Fans von ‘The Mandalorian’, es ist eine ‘Star Wars’-Serie. Sie haben zum ersten Mal mit’ Virtual Production ‘gedreht. Wir waren immer daran interessiert und wollten das tun. Das hat niemand bekommen.” Tun Sie das jemals in Deutschland. Das heißt, es war wirklich ein Pionier der Beschäftigung “, sagte Direktor Pascal Schröder, Absolvent der Hamburger Medienschule.

3D-Hintergrund auf riesiger LED-Wand

3D-Hintergrund auf riesiger LED-Wand

Der Film „Social Experiments“ von Pascal Schröder und Daniel Schua zeigt mit LED-Technologie Szenen auf dem Mond.

Im Studio ist die LED-Wand ein großes Tipi, das einen 3D-Hintergrund zeigt, der zuvor auf einem Computer generiert wurde. Der Hintergrund wird davor installiert. Darin kann der Täter so tun, als ob er wirklich existiert. “In der Vergangenheit wurde dies durch einen ‘grünen Bildschirm’ gelöst. Es waren nur die grünen Wände, die danach ersetzt wurden. Jetzt schauen Sie in die Szene und sehen, wie sie am Ende aussehen wird. Wir können den Himmel austauschen, Wir können das Wetter ändern – wir können alles nach Wunsch ändern “, erklärt Paul Schröder begeistert.

  Grüne liegen laut Umfrage vor der Union

Escape-Room-Abenteuer als soziales Experiment

Im Gegensatz zu seiner Studioarbeit sitzt Pascal Schröder während der Bearbeitung unsichtbar auf einem Laptop in Hamburg, sein Redakteur in Berlin – eine kreative Fernbeziehung. Der Film erzählt einem Freund von einem Fluchtraumabenteuer, einer Art Schnitzeljagd durch verschiedene Sets. “Aber dieses Ding stellte sich als soziales Experiment heraus. Das Ziel ist herauszufinden, ob diese Freunde Feinde sein können”, sagte Schröder.

Regie und Kamera – Absolventen der Hamburg Media School

Regie und Kamera - Absolventen der Hamburg Media School

Pascal Schröder und Kameramann Daniel Schua haben zusammen an der Hamburger Medienschule studiert. Als Produzent ist Andreas Schlüter mit dem neu gegründeten Gipfelstürmer im Unternehmen. Es ist eine erste Spielfilmproduktion für alle. „Wir wollen uns langfristig als Produktionsfirma in Hamburg etablieren“, sagte Schlüter. “Wir haben bereits weitere Projekte in Vorbereitung. Sie werden auch wieder filmen.”

Für ihren ersten Film drehten sie sieben Studio-Sets mit zehn echten Motiven. Die asiatische Welt wurde hier im Yu-Garten in Rothenbaum geboren. “Was wir hier an einem originellen Ort wie diesem Teehaus tun können, drehen wir in Hamburg. Weil wir als Hamburger auch Hamburger Filme machen wollen”, sagte Pascal Schröder. Jetzt sollte nur noch ein Traum wahr werden: eine Premiere auf der großen Leinwand im nächsten Jahr.