Vierter Flug von Mars-Hubschrauber «Ingenuity» gescheitert

Vierter Flug von Mars-Hubschrauber «Ingenuity» gescheitert

Das Foto zeigt den Ingenuty-Hubschrauber vom 7. April auf dem Mars.

Der kleine Mars-Hubschrauber „Ingenuity“ war dreimal erfolgreich. Jetzt schlug das vierte Startmanöver auf dem roten Planeten fehl. Aber es hat einen neuen Termin gegeben.

WASHINGTON (AP) – Nach drei erfolgreichen Flügen schlug ein vierter Versuch, einen Mini-Hubschrauber „Ingenuity“ auf dem Mars zu starten, fehl. Der Hubschrauber wurde nicht vom Boden abgehoben, der Grund dafür ist nicht klar geklärt, sagte die US-Raumfahrtbehörde Nasa.

Erstens weist die Situation auf ein technisches Problem hin: Der Hubschrauber wechselt nicht in den Flugmodus, was eine Voraussetzung für den Start ist.

Laut NASA ist sich das Risiko, dass dies passieren wird, der NASA bewusst und wird einen zukünftigen Flug nicht verhindern. Die Raumfahrtagentur hat die nächsten Startbemühungen direkt für diesen Freitag (30. April) festgelegt.

„Intelligence“ startete letzte Woche zum ersten Mal und war damit das erste Flugzeug, das auf einem anderen Planeten flog. Der Hubschrauber, der mit Lithium-Ionen-Batterien betrieben wurde und etwa 1,8 Kilogramm wog, flog dann noch zweimal weiter und schneller als zuvor.

Hubschrauber müssen bei extremen Bedingungen auf dem Mars helfen: Nachts sinken die Temperaturen auf minus 90 Grad Celsius, was leicht die Todesstrafe für Batterien und Elektronik bedeuten kann. Da die Atmosphäre dünn ist, was auf der Erde nur etwa einem Prozent der Dichte entspricht, sollte sich die Rotation der „Intelligenz“ auf 2537 Umdrehungen pro Minute beschleunigen – mehrmals kann ein Hubschrauber die Erde erreichen. „Intelligenz“ zieht Energie für diese Anstrengung aus Batterien an, die vom Sonnenlicht verbraucht werden.

Der Mini-Hubschrauber wurde Ende Februar – nach 203 Flugtagen und 472 Millionen zurückgelegten Kilometern – mit einem gefährlichen Manöver auf einem trockenen Marssee namens „Izéero Crater“ auf dem „Perseverance“ -Rover (Ausdauer) der NASA aufgehängt. Der Bau des 2,5-Milliarden-Dollar-Rovers (rund 2,2 Milliarden Euro) hat acht Jahre gedauert. Er muss im Voraus auf dem Mars nach den Spuren des mikrobiellen Lebens suchen und das Klima und die Geologie des Planeten untersuchen.

  Wolfram Eilenberger: "Wir begreifen heute, dass unsere Lebensform nicht fortsetzbar ist"
FILED UNDER: tv