Walt Disney: Magische Prognose

Walt Disney: Magische Prognose

Der US-amerikanische Unterhaltungsriese Walt Disney erwartet dank eines erweiterten Angebots einen starken Anstieg der Abonnentenzahl in seiner Streaming-Abteilung bis 2024. Diese werden voraussichtlich von derzeit rund 137 auf bis zu 350 Millionen zahlende Kunden steigen. Streaming wird zu einer Goldmine für das traditionelle Unternehmen.

Um die Anzahl der Nutzer auf diese Weise zu erhöhen, plant Disney, die Ausgaben für neue Serien und Filme bis 2024 auf bis zu 16 Milliarden US-Dollar pro Jahr zu erhöhen. Die Abonnementkosten bei Disney + werden in den USA um einen Dollar auf acht Dollar steigen und in Europa von derzeit sieben bis neun Euro.

Der höhere Preis in Europa ist durch ein besseres Angebot für Erwachsene gerechtfertigt.

Bis 2024 sollten auch alle drei vom Unternehmen betriebenen Streaming-Dienste rentabel sein, einschließlich des Netflix-Konkurrenten DisneyPlus, des stärker auf Erwachsene ausgerichteten Dienstes Hulu und des Sportangebots ESPNPlus.

Bisher verlieren alle Streaming-Angebote der Gruppe. Mit dem DisneyPlus-Angebot, das erstmals 2019 eingeführt wurde, werden die operativen Geschäftsverluste voraussichtlich ab 2021 zurückgehen.

Mit 350 Millionen Streaming-Kunden würde Disney jährlich etwa 40 Milliarden US-Dollar an der Registrierkasse waschen. Das wären derzeit 60 Prozent des Konzernumsatzes. Der aktuelle Marktwert pro Der Kunde kostet 800 US-Dollar. Die Börse bewertet einen Netflix-Kunden derzeit mit 1.100 US-Dollar. Der große Unterschied zwischen den beiden Unternehmen: Bei Disney erhalten die Aktionäre unter anderem ein Vergnügungspark- und Merchandising-Geschäft, das voraussichtlich ab 2021 wieder erstklassig sein wird. DER AKTIONÄR bleibt aufgrund seiner Empfehlung Walt Disney optimistisch (Kursziel: 140) Euro).

  Das Leid der Hazara: Der verborgene Genozid im Afghanistan-Konflikt
FILED UNDER: tv